Gerhard Hanemann
Künstler // Galerist

 

Bereits als Schüler lebte ich viel lieber meine künstlerische Kreativität aus als mich dem Lernstoff zu widmen. Eines Tages, im Zeichenunterricht der siebten Klasse, wurde mein Bild mit der Note „mangelhaft“ bewertet, da der Klassenlehrer der Ansicht war, meine große Schwester habe es gemalt. Der Irrtum wurde aufgeklärt, und von dort an bekam ich für alle meine Arbeiten eine „Eins“. Ich malte bis zu meinem 20. Lebensjahr, legte dann jedoch eine künstlerische Pause von 30 Jahren ein. Heute kann ich ohne künstlerisches Schaffen nicht mehr sein, auch wenn mir dies nur durch eine gute Zeiteinteilung gelingt. Der Wechsel von Farbtypen, wie Acryl, Öl und Aquarellfarben in Verbindung mit Spachtel und Collage, sowie der Einsatz von Airbrush-Technik, erlaubt es mir, eine Vielzahl von verschiedenen Materialien aus Leinwand, Holz, Metall und Kunststoff zu bemalen. Das inspiriert mich immer wieder aufs Neue. In Eigenarbeit erstelle ich Serigrafien von bis zu zwei Metern Breite; des Weiteren habe ich die Möglichkeit, mit einer alten Buchdruckpresse Linol- und Holzschnitte sowie Steindrucke zu erzeugen.